Ausgangslage: Während mehrerer Phasen des kreativen Projektunterrichts führten meiner Lernenden ein Portfolio, in dem sie kreative Produkte, Reflexionen, argumentative Texte, Protokolle und Arbeitsblätter sammelten. Wie kann eine kreative Mappe digital ausgestellt werden? Ich habe es für Sie ausprobiert!

Didaktische Argumente für den Einsatz von Portfolios im Unterricht

  • Eine echte, produkt- und prozessorientierte Kompetenzaufgabe: Zum einen entsteht am Ende ein individuelles, kreatives Produkt, gleichzeitig ist der Weg das Ziel. Die eigenständige Erstellung und Reflexion während des Erstellungsprozesses ist entscheidend für die Qualität des Endprodukts.
  • Förderung der Reflexion über das eigene Lernverhalten und des Metalernens: Durch die Integration von Protokollen, Selbstreflexionen oder Lerntagebucheinträgen in die Portfoliomappe befassen sich die Lernenden intensiv mit dem eigenen Lernprozess.
  • Intensive Auseinandersetzung mit Thema / Film / Drehbuch / Lektüre …
  • Förderung des individualisierten und selbstgesteuerten Lernens, Sichtbarmachung und Förderung der individuellen Stärken
  • Motivation und Steigerung der Leistungsbereitschaft, Sichtbarmachung der entstandenen Produkte über die Unterrichtseinheit hinweg, motivierendes Format für introvertierte oder mündlich zurückhaltendere Lernende
  • Förderung der Medienkompetenz
  • Vorbereitung auf den Beruf: Die Gestaltung und Strukturierung eines aussagekräftigen, individuellen Portfolios wird für die Bewerbung an Universitäten, als studienbegleitender Leistungsnachweis oder in bestimmten Berufssparten gefordert.
  • optional: Element der Leistungsmessung anhand eindeutiger Qualitätskriterien

Inhalte eines Portfolios und Praxisbeispiele

© Polina Gatalskaya

In einem Schnellhefter / Ordner werden die handgeschriebenen oder getippten Schülerwerke gesammelt. 

© Polina Gatalskaya

Digitale Produkte (Audio- und Videodateien) können auf UBS-Stick / DVD beigelegt werden.

© Polina Gatalskaya

Portfolios eigenen sich als Sammelmappen für:

  • kreative Produkte: Comics, Memes, …
  • Textproduktionen
  • Tafelbilder, Arbeitsblätter
  • Protokolle
  • Fotodokumentationen
  • eigenen Zeichnungen und Collagen
  • Lerntagebucheinträge und Reflexionen
  • Audios und Videos: Erklärfilme, Podcasts …

Ein E-Portfolio ist eine tolle Möglichkeit, kreative Produkte einer Unterrichtssequenz thematisch auszustellen. Im folgenden E-Portfolio meiner 5. Klasse appellieren die Lernenden mittels verschiedener kreativer Produkte an den Umweltschutz: 

  • Poster mahnen zur Vermeidung von Plastik im Alltag.
  • Podcasts regen zum Nachdenken an.
  • Comics und Trailer zeigen Wege zu einer nachhaltigen Lebensweise auf!

Analoge und digitale Gestaltungsvarianten

Gestaltung als analoge kreative Sammelmappe: In einem Schnellhefter / Ordner werden die handgeschriebenen oder getippten Schülerwerke gesammelt. Digitale Produkte (Audio- und Videodateien) können auf UBS-Stick / DVD beigelegt werden.

Gestaltung als elektronisches Portfolio (E-Portfolio / electronic portfolio):
Die analogen und digitalen Produkte (Fotos von händisch gezeichneten und gebastelten Produkten, Textdokumente, Audio- und Videodateien) werden in einem E-Portfolio ausgestellt.

Elektronische Tools für die Gestaltung

A Nutzen einer Präsentationssoftware

  • Mögliche Software: Microsoft Powerpoint, Open Office Impress (Freeware)
  • Einfache Handhabung für Lernende
  • PDF-Druck für leichtes Verschicken (mit Ausnahme von Audio- und Videodateien)
  • Es entstehen keine Kosten für die Mappe und Papier.
  • Ideal in Kombination mit einer Einheit im Blended Learning: Möglichkeit der Einbettung von Links, digitalen Produkte (wie Wiki, digitale Pinnwand, Mindmap) oder Vertonung

B Das Tool Microsoft Sway:

  • kostenpflichtiges Microsoft-Tool: z.B. Bestandteil einer Office-Lizenz
  • modernes, ansprechendes Design
  • einfacher Upload von Fotos, Textdokumenten oder Scans
  • Möglichkeit der Einbettung von Videos, Links, Audios etc.
  • einfacher Druck als PDF möglich (optisch jedoch weniger ansprechend als die digitale Sway-Darstellung)

C Das Tool Book Creator: 

  • in der Testversion kostenlos für 40 Bücher
  • einfach zu bedienen (bereits ab der Grundschule einsetzbar!)
  • multimedial: Einbettung von Texten, Audios, Videos, Bildern, Zeichnungen
  • Exportieren des fertigen E-Books als Pdf-Datei.
  • Altersangabe des Herstellers: ab 6 Jahren
    Intuitive Bedienung der fünf Basisfunktionen: Add Text, Pen, Add Sound, Photos, Camera. 

Best-Practice-Beispiele

Best-Practice-Beispiel 1: E-Portfolio einer Zehntklässlerin (erstellt mit Microsoft Sway):

Best-Practice-Beispiel 2: E-Portfolios der Klasse 5d (erstellt mit Microsoft Sway und Book Creator):

Eine Sammelmappe kann auch kooperativ bestückt werden. In diesem Beispiel enthalten die Sammelmappe kreative Werke der Klasse 5d, die im Rahmen der Lektürearbeit zum Easy Reader „Ada Twist and the Perilous Pants“ entstanden sind. Erstellt wurde das E-Book mit Book Creator. Viel Vergnügen!

Tipp: Sie finden detaillierte Unterrichtshinweise und Kopiervorlagen der hier gezeigten kreativen Produkte im Teacher’s Guide zu „Ada Twist and the Perilous Pants„. 

Die E-Books von Book Creator lassen sich einfach als Link teilen, so sind auch die Audio- und Videodateien abspielbar. Eine zweite Option ist der Export als Pdf – der Nachteil: Audio- und Videodateien gehen verloren.

Auf der Webseite der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden Sie eine schön aufbereitete, mehrseitige Schritt-für-Schritt-Anleitung für Ihre SchülerInnen. Die Anleitung kann im Pdf-Format auf der Seite heruntergeladen werden! 

Sie sind Grundschul- oder Unterstufenlehrkraft? Auf diesem Padlet finden Sie zahlreiche Anregungen für den Einsatz von Book Creator für die Klassenstufen 1-6: 

Auf diesem Padlet finden sich weitere Impulse aus dem Deutschunterricht.

Sie suchen Ideen für die Nutzung von Book Creator für den Literaturunterricht. Dr. Monica Burns gibt in ihrem E-Book einige Anregungen. 

Praxistipps für E-Portfolios im Unterricht

  • Mischen Sie Pflicht- und Wahlaufgaben 
  • Teilen Sie zu Beginn der Unterrichtseinheit ein Übersichtsblatt mit den bereits geplanten Inhalten des Portfolios aus!
  • Informieren Sie Ihre Lernenden rechtzeitig über die Leistungserwartungen für die Benotung! 

Sind alle Pflichtaufgaben im Portfolio enthalten?

Zeugt das Portfolio von Fleiß und Einsatz des Lernenden?

Sind die Aufgaben sachlich richtig und sprachlich angemessen / gut / hervorragend?

Bemühte sich der Lernende um zusätzliche Produkte?

Ist das Portfolio übersichtlich, lesefreundlich und optisch ansprechend gestaltet?

Tipp: Im Teacher’s Guide zu „Ada Twist and the Perilous Pants“ finden Sie ausführliche didaktische Erläuterungen und kopierfähige Portfolioaufgaben, die die Lektürearbeit begleiten. 

Beitrag erstellt von: Verena Plomer

7 Kommentare

  1. Hallo Frau Plomer,
    ich habe bei Ihnen schon einige Online-Fortbildungen gemacht und habe gerade versucht, mit dem Bookcreator, den Sie empfohlen hatten, ein Ebook für Französisch in der Jahrgangsstufe 11 zu erstellen. Jetzt habe ich ein Problem: die Texte, die die Schüler gesendet haben, sind im pdf-Format. Daher kann ich diese nur im Bookcreator verlinken, aber nicht die Texte direkt sichtbar machen, was sehr schade ist. Können sie eine andere Ebook-Software empfehlen, in der die Einfügung von pdf-Dokumenten funktioniert?
    Herzliche Grüße aus Fulda

    1. Liebe Frau Habersack,

      ich freue mich über Ihr Interesse!

      Das Tool BookCreator lässt wirklich nur eine Einbettung von Fotos zu und nicht von Pdf-Dokumenten. Sie können aber jedes PDF auch als Bilddatei (z.B. Jpeg) exportieren.

      Diese Webseite bietet viele Exportfunktionen an, so auch den Export von pdf in jpeg:
      https://pdf.io/de/

      Falls Sie für Ihr E-Book „nur“ Pdf-Dateien verwenden, können Sie mit diesem Tool auch alle Pdf-Einzeldateien zu einem Gesamtpdf zusammenfügen. Dies wäre eine sehr schnelle Möglichkeit der Erstellung eines Sammelbuchs. Eine Cover- oder Abschlussseite lässt sich ja noch schnell hinzufügen.

      Ich hoffe diese Tipps waren für Sie hilfreich.
      Herzliche Grüße und vielleicht bis zur nächsten Fortbildung,
      Verena Plomer

  2. Sehr geehrte Frau Plomer,

    ich wende mich heute an Sie, da ich neulich mit großer Begeisterung Ihrer Fortbildung zu den Digisnacks bei Klett beigewohnt habe. Ihre Tipps und Ideen haben mich ermutigt, einen Kreativauftrag zu Kwame Alexanders The Crossover in meiner 9. Klasse (Gym RLP) zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler haben mir jetzt eine Vielzahl teils wirklich beeindruckender Produkte „geliefert“, die ich nun gerne in ein eBook überführen und dann mit ihnen, dem Autor des Romans und gerne auch mit Ihnen, wenn es Sie interessiert, teilen möchte.

    Die Herausforderung, vor der ich nun stehe, ist, das eBook mit einem geeigneten Tool zu erstellen, das mit vielen Dateiformate zurechtkommt. Daher meine Frage: Sie hatten mit uns ja in der Veranstaltung zu einem Ihrer eBooks zum Thema Umweltschutz geteilt. Mit welchem Tool haben Sie die kreativen Ideen Schüler erstellt? War das Book Creator, den es auch als App für das iPad gibt? Ich würde gerne pdfs, Bilddateien und Audiofiles der Schüler direkt in das eBook einbinden. Vielleicht haben Sie ja eine Idee, womit ich das gut bewerkstelligen kann bzw. einen Alternativweg, den ich hier gehen kann, um dasselbe Ziel zu erreichn. Für eine kurze Auskunft hierzu bedanke ich mich schon jetzt!

    Freundliche Grüße aus Alzey nach München!

    1. Lieber Herr Rosmanith,

      ich freue mich über Ihr Interesse und die tolle Umsetzungsidee in Ihrer 9. Klasse. Lassen Sie mich gerne am Gesamtprodukt teilhaben! 🙂

      Ich würde Ihnen den Book Creator empfehlen. Sie können das E-Book über die Webseite erstellen oder alternativ die App auf dem iPad nutzen.

      Der Book Creator eignet sich sehr gut, um Audios, Videos und Bilder zu sammeln und ist auch von SuS intuitiv zu bedienen. Die pdf-dokumente kann man auch recht leicht in eine Bilddatei exportieren (Speichern unter (als Bilddatei), Exportieren als (Jpeg)).
      Hier ein Beispiel mit Werken meiner Fünftklässler:
      https://read.bookcreator.com/KtPF1sQb2fbeEC3oKJnykmeAKd53/P-aL7qq0Siu-uM9UJMpI5w

      Falls Sie möchten, können Sie Ihren SuS auch diese Kurzanleitung anbieten: https://fachstelle-medien.de/bookcreator/

      Wenn Sie mit der Webversion arbeiten möchten:
      Zur Erstellung könnten Sie die Schülerprodukte beispielsweise in Ihrer Lernplattform sammeln und dann von einer Lernergruppe erstellen lassen (mit einem registrierten Basisaccount).
      Grundsätzlich gibt es auch mit der webbasierten Nutzung von Book Creator (in der kostenlosen Basisversion) die Möglichkeit kooperativ zu arbeiten, damit alle SuS an der Erstellung des E-Books mitwirken können. Kleiner Haken: Sie als Lehrkraft erstellen dann mit Ihrem Account ein „google classroom“ (in der Probeversion für Sie als Lehrkraft für 30 Tage umsonst) und laden die SuS ein („Im Klassenzimmer teilen“).

      Wenn Sie eine Bezahlversion wählen, gibt es auch online noch mehr Möglichkeiten, kooperativ zu arbeiten: https://bookcreator.com/pricing/ (Habe ich selbst noch nicht ausprobiert.)

      Wenn Sie mit der App auf dem iPad arbeiten, ist das Zusammenfügen mehrerer E-Books zu einem gemeinsamen Gesamt-E-Book problemlos. Auf dieser Seite habe ich eine gute Erläuterung gefunden:
      https://www.teachsam.de/arb/internet/imethods/i_methods_11_8.htm

      Herzliche Grüße zurück aus dem Münchner Süden und vielleicht bis zum nächsten Digisnack,
      Verena Plomer

      1. Sehr geehrte Frau Plomer,
        mit einer derart schnellen Antwort habe ich nicht gerechnet, umso mehr hat sie mich gefreut. Ich hoffe Sie entschuldigen meine vergleichsweise langsame Bezugnahme auf Ihre Mail. Vielen lieben Dank für die Unterstützung und die hilfreichen Tipps, die ich direkt habe umsetzen können. Das Projekt wächst und gedeiht.
        Ich habe bisher den Eindruck, dass auch meine eher leistungsschwächeren SchülerInnen (ich verzichte mal auf das Gendersternchen) sich hier bemüht haben, etwas Originelles zum eBook-Projekt beizusteuern. Ich hab mich sehr gefreut, als ich die Ergebnisse durchgesehen habe und m.E. eher geringfügig Korrekturen vornehmen musste. Daher hat es sich schon jetzt gelohnt, dieses Projekt anzubieten. Vielen Dank daher Ihnen nochmals für diese tollen Impulse! Sobald ich fertig bin, erhalten Sie den Link.
        Herzliche Grüße und bis demnächst in einer Fortbildung,
        Benedikt Rosmanith

  3. Bonjour Madame,
    je viens de lire votre article dans la revue „Französisch Heute“ et je vous remercie de votre engagement! J´ai découvert quelques nouveaux outils que j´ai pu de suite utiliser (BD) et j´espère pouvoir réaliser plusieurs projets hybrides sans que mes élèves ne se plaignent à chaque fois (trop de temps à créer des choses avec des apps…bien trop pour les 2 UE qu´ils auraient sinon en présentiel).
    Bonne continuation!
    Sincères salutations depuis Erfurt

    Anne-Sophie Gozé-Diemar

    1. Bonjour Madame,
      merci beaucoup pour vos commentaires sur l’article „Contre la pollution plastique dans l’ère numérique: eine kreativ, digital und authentisch konzipierte Lernaufgabe“ (Französich heute 4 (2020)). Je suis très heureuse que vous y ayez trouvé de nouvelles idées pour vos cours et je vous souhaite beaucoup de joie à vous et à vos élèves !
      Chaleureusement,
      Verena Plomer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.