https://pxhere.com/de/photo/1240181

Lern- und Erklärvideos sind unter SchülerInnen schon seit einigen Jahren beliebt. Auf YouTube finden sich diverse Tutorials, die von der Grammatikregeln bis zum Kochrezept Tipps und Tricks bieten. Auch für den modernen Unterricht wird die Vermittlung von Unterrichtsinhalten in diesem Format mit Blick auf die Methode des Flipped Classrooms und die Notwendigkeit des Fernunterrichts aufgrund der Coronapandemie immer wichtiger. 

Und jetzt die gute Nachricht: Screencasts sind für Einsteiger bestens geeignet, da nur wenig Ausstattung und kaum Technikkenntnisse nötig sind! 

Was sind Screencasts? 

  • Screencasts sind einfache Lernvideos, die Videoaufnahmen des eigenen Bildschirms zeigen. Während der Aufnahme kann die Lehrkraft sprechen und Erläuterungen geben.
  • Als technische Grundausstattung für das Screenrecording benötigen Sie ein Endgerät (PC, Laptop, Tablet), ein (integriertes oder mobiles) Mikrofon sowie ggf. eine integrierte Kamera / Webcam.
  • Screencasts haben nicht den Anspruch höchst professionell zu sein. Vielmehr ähneln sie einem erläuternden Vortrag. Verhaspler oder Versprecher sind also in Ordnung und machen den Screencast sogar authentisch.
    Denken Sie daran: Im Klassenzimmer sind Versprecher auch normal!

Option A: Animierte Präsentationen für Erklärfilme nutzen

Die All-in-One-Lösung: Eine Bildschirmaufzeichnung mit Microsoft Powerpoint
  • Mit Microsoft Powerpoint profitieren Sie von der All-in-One-Lösung: Die in Powerpoint integrierte Funktion der Bildschirmaufnahme ist für das Drehen einfacher Erklärvideos nutzbar: Gestalten Sie Ihre Folien in Powerpoint und sprechen Sie eine Tonspur pro Folie ein.
  • Die Präsentation inklusive der Tonspuren kann dann direkt aus Powerpoint als Videodatei exportiert werden.
  • Voraussetzung: eine Office-Lizenz ist notwendig.
  • intuitiv und einfach: auch für Lernenden nutzbar.

Alternative Präsentationsapps: Produktion in zwei Schritten

Folgende Präsentationsapps können ebenfalls Grundlage Ihres Erklärvideos sein, allerdings verfügen Sie nicht über ein integriertes Bildschirmaufnahmetool in der Präsentationsapp. Sie produzieren also in zwei Schritten: Zunächst erstellen Sie die Präsentation, im Anschluss vertonen Sie mit einem Bildschirmaufnahmetool.  

Erstellen der Präsentation (ggf. mit Animationen):

IOS:

  • Gestalten Sie Ihre Folien mit AppleKeynote.
  • GGf. können Inhalte mit dem Stift ergänzt werden.

GOOGLE:

  • Gestalten Sie Ihre Folien mit GoogleSlides.
  • Voraussetzung: ein Google-Konto.

LIBREOffice (kostenloses Office-Paket)

+ Vertonung mit webbasiertem / integriertem Bildschirmaufnahmetool

Screencast in Windows: Win + G

Screencast in IOS: CMD – Shift -5

 

Option B: Flexible Nutzung von Screenrecordern

Das Tool „OBS Project“  ist ein kostenloses Bildschirm-, Ton- und Webcamaufnahmetool mit vielen Funktionen, das ich gerne für die Bildschirmaufnahme nutze. Mehr Informationen und Best-Practice-Beispiele finden Sie hier →.

Das Tool „Screencast-O-Matic“
ist puristisch und intuitiv in der Bedienung und gerade für den Einstieg in das Screenrecording empfehlenswert. 
Mehr zum Tool und zu Best-Practice-Beispielen finden Sie hier →. 

Option C: Handschriftlich an der Tafel / Erklärung freihand

Sie stellen eine Kamera mittels eines Stativs so ein, dass sie sich selbst vor der Tafel filmen. Während der Aufnahme notieren Sie an der Tafel und erläutern gleichzeitig. Alternativ filmen Sie ein Blatt Papier während des Schreibens während sie sprechen. 

Konkrete Unterrichtsszenarien für diese Art von Feedbackvideo: 

  • handschriftliches Skizzieren und Erklären auf einem Blatt Papier
  • Schrittweises Lösen einer Aufgabe aus dem Übungsheft
  • Erläuterung eines Textes aus dem Schulbuch / der Lektüre
  • Erstellung von Feedbackvideos

Option D: Notizbuch-App (mit dem Tablet / auf dem Touchpad)

Sie erstellen ein Tafelbild und ggf. erläuternde Visualisierungen im digitalen Notizbuch und erläutern dabei den Sachverhalt. Das Video zeigt also die Entstehung eines Tafelbilds. 

Folgende Notizbuchapps bieten sich an: 

  • IOS: Apple Notizen, GoodNotes, Notability
  • Microsoft: OneNote

Option E: Kreative Formate

Nutzen Sie Verfahren des Films, z.B. die Legetricktechnik, StopMotion-Trickfilmtechnik für die Erstellung Ihres Erklärvideos. Best-Practice-Beispiele aus meinem Unterricht finden Sie hier →

Legetricktechnik

Mehr Best-Practice-Beispiele und Ideen finden Sie unter:

https://diplomer.de/kurzfilmproduktion/

StopMotion-Trickfilmtechnik

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Moving_Penny.gif

Mehr Best-Practice-Beispiele und Ideen finden Sie unter:

https://diplomer.de/kurzfilmproduktion/

Unterrichtszenarien für die Sie Screencasts einsetzen können

Für welche Zwecke können wir Screencasts im Blended Learning nutzen? Lassen Sie uns gemeinsam Ideen sammeln!

Beispielantwort: um Grammatikregeln zu erläutern

Die von Ihnen und anderen Lehrkräften gesammelten Ideen finden Sie im Anschluss unter folgendem Link.
Das Passwort ist „screencast“. 

https://oncoo.de/t/qsu2 

Tipps für den Dreh

  • Screencasts haben nicht den Anspruch höchst professionell zu sein. Vielmehr ähneln sie einem erläuternden Vortrag.
  • Bleiben Sie authentisch!
  • Lieber schneiden als alles neu aufnehmen:
    Es gibt viele einfache Tools für den Videoschnitt. Wenn Sie sich versprechen, machen Sie ein paar Sekunden Pause und beginnen Sie die Aussage erneut.
  • Achten Sie auf gute Klangqualität (Vermeidung von Hintergrundgeräuschen, Hall, passende Lautstärke).

Viel Spaß beim Ausprobieren! Teilen Sie gerne Ihre Erfahrungen mit uns im Kommentar!

Beitrag verfasst von: Verena Plomer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.