Auf dieser Seite möchte ich Ihnen Filmideen vorstellen, die Sie und Ihre Lernenden für kleine Literaturfilmprojekte nutzen können. 

Die Aufgabe (im Rahmen des Francomics-Fremdsprachenwettbewerbs): Einen zweiminütgen Trailer zu einem von drei ausgewählten Comics drehen und den Comic dabei kreativ anpreisen bzw. kritisch rezensieren

1 Rezensierender Werbetrailer zum Comic "The End"

Best-Practice-Beispiel 1: 10. Klasse, Französisch (F2), Francomics-Wettbewerb im Schuljahr 2019-2020

Die Vorerfahrung meiner 10. Klasse Französisch: Keinerlei Vorkenntnisse im Filmdreh oder -schnitt

Durchführung:

  • 1. Schulwoche: den Comic lesen und verstehen, Wortschatz zum Genre Film und Comic/BD vertiefen, Ausdrücke für die Rezension von Comics / BD vertiefen
  • 2. Schulwoche: in Kleingruppen kreative Drehbuchideen entwickeln, Rollen im Team verteilen, Drehbuchideen zu einem Gesamtprojekt zusammensetzen, Material und Requisiten für den Drehtag planen
  • ein Drehtag (09:00 – 15:00 Uhr): Dreh mit IPads und Kameras in der Medienbox (pädagogisches Film- und Tonstudio der Stadt München), pädagogische Betreuung durch Filmpädagogen der Medienbox, Schnitt des Films mit iPads

Der finale Werbetrailer meiner Zehntklässler*innen zur BD „The End“ besteht aus drei Projektbeiträgen: 

  1. Kurze, kritische Filmrezensionen visualisiert mit der Legetricktechnik
  2. Anmoderation des Comics und Vorstellung des Comiczeichners in einem Kulturbeitrag
  3. Schatteninterview mit dem Comiczeichner ZEP

1.1. Aufsprechen von Overvoice-Stimmen in der Sprecherbox

Solche Figuren und Sprechblasen können mit der Legebildtechnik vor einem Hintergrund animiert werden. Für den Werbetrailer wurden die oben gezeigten Figuren auf den Originalcomicseiten bewegt. 

Nicole Yantsalvoska und Raja Vögel

1.2 Nutzen des Green Screens für den Dreh der Nachrichtensendung

Klasse 10d: Victoria Schwab, Raja Vögerl und andere SchülerInnen

Mit einem Green Screen können schwer umsetzbare Filmsettings dargestellt werden. Die Personen werden dabei vor einem grünen Hintergrund gefilmt und dabei wird die grüne Farbe elektronisch durch ein statischen oder dynamisches Bild ersetzt. 

1.3 Präsentation des fiktiven Autors im Schatteninterview

Klasse 10d: Richard Karrlein, Alejandro Sick Jimeno, Polina Gatalskaya und andere SchülerInnen

Ein Schatteninterview ist eine tolle Möglichkeit, eine berühmte Persönlichkeit zu interviewen, ohne dass ihr Gesicht in Gänze gezeigt wird. Auch Lernende fühlen sich wohl, da sie sich ganz auf die Artikulation und Modulation der Stimme konzentrieren können. Für die Umsetzung benötigt man nur eine Lichtquelle hinter der Person sowie ein Blatt Papier, das vor die Kameralinse gehalten wird. 

2 Kreativ-narrativer Werbetrailer zum Comic "Le Grand Méchant Renard"

Best-Practice-Beispiel 2: 8. Klasse, Französisch (F2), Francomics-Wettbewerb im Schuljahr 2016/2017

Die Vorerfahrung meiner 8. Klasse Französisch: Keinerlei Vorkenntnisse im Filmdreh oder -schnitt

Durchführung im Rahmen des ganztägigen Projekttages in der Schule:

  • Vorwoche des Projekttages: den Comic lesen und verstehen, grundlegenden Wortschatz zum Genre Film und Comic/BD einführen
  • Doppelstunde vor dem Projekttag: In Kleingruppen kreative Drehbuchideen entwickeln, Rollen im Team zuteilen, Drehbuchideen zu einem Gesamtprojekt zusammensetzen, Requisiten für den Projekttag planen und Material besorgen (z.B. Papier und Pappe für die Theaterbühne besorgen, Zeichnungen erstellen, …)
  • Projekttag (09:00 – 13:00 Uhr): Dreh mit iPads und anderen Endgeräten
  • Postproduktion und Schnitt

Der Werbetrailer meiner Achtklässler*innen zur BD „Le Grand méchant Renard“ besteht aus vier Projektbeiträgen: 

  1. Selbst gezeichnetes Daumenkino zu einer Comicszene
  2. Nachspielen einzelner Comicszenen als Miniaturpuppentheater
  3. Vorstellung der Handlung im Drawmylife-Stil
  4. Kritische Stellungnahmen mehrerer Schüler*innen zum Comic im Interviewstil

2.1 Stop-Motion-Effekt: Eine Szene als gezeichnetes Daumenkino darstellen 

Eine Szene der literarischen Vorlage wird als bewegtes Daumenkino animiert. 

Alternativ können Sie auch Figuren und Sprechblasen ausschneiden und aus den Einzelbildern einen Stop-Motion-Film gestalten. Die Illusion einer Bewegung wird dadurch erzeugt, dass die Figuren, Hintergründe und Gegenstände in jedem Einzelbild ein bisschen bewegt werden. Die Bilder werden anschließend zu einem Film zusammengesetzt (zum Beispiel mit der App Stop Motion Studio auf dem iPad). 

2.2 Eine Szene in einem Puppen- / Miniaturtheater nachspielen

Eine Szene des literarischen Orginals wird mit Handpuppen und einer selbst gebastelten Theaterbühne nachgespielt.

2.3 Speedzeichnen im „Draw my life“-Stil:

Die Geschichte wird als Resümee nacherzählt und dabei simultan verzeichnet.

So funktionierts:

  • Kolorieren: Die Zeichnungen werden mit Bleistift vorgezeichnet und dann mit laufender Kamera in verschiedene takes koloriert.
  • Die Resümees zu den einzelnen Zeichnungen werden als Tonspuren aufgenommen.
  • Die Videos der kolorierten Comicszenen werden in der Postproduktion (Bearbeitung des Films) beschleunigt, sodass ein Effekt des „Speedzeichnens“ entsteht.
  • Die Zeichenszenen und die Tonspuren werden passend geschnitten und zusammengefügt.

Der Francomics-Filmwettbewerb

Haben Sie und Ihre Schüler*innen Lust auf gemeinsame Filmarbeit bekommen?

Der alle zwei Schuljahre stattfindende Schulwettbewerb Francomics – le concours ist ein gemeinsames Projekt des deutsch-französischen Instituts Erlangen, des Institut Français Deutschland und des Cornelsen Verlags. Mit Francomics erhalten Jugendliche aller Schularten einen Einblick in die frankophone Comic-Kultur. Der Wettbewerb richtet sich deutschlandweit an alle Schüler*innen der Sekundarstufe I.
 
Aus drei vorgestellten Comics wählen die Schüler*innen wählen in Gruppen ihren Lieblingscomic aus und begründen ihre Wahl in einem Video in französischer Sprache, das als eine Art bande-annonce zum Lesen anregen soll. Eine unabhängige Jury bewertet die Videos der Schulgruppen.
Im Schuljahr 2021/2022 startet nach vier erfolgreichen Editionen die nächste Ausgabe von Francomics. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Haben Sie weitere Ideen für die Filmprojektarbeit oder haben Sie hier beschriebene Verfahren ausprobiert bzw. variiert? 

Beitrag verfasst von: Verena Plomer 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.