Ideen für die Filmarbeit mit Literatur aller Art

A Dreh eines kurzen Werbetrailers zu einem literarischen Werk

Die Aufgabe (im Rahmen des Francomics-Fremdsprachenwettbewerbs): Einen zweiminütgen Trailer zu einem von drei ausgewählten Comics drehen und den Comic dabei kreativ anpreisen

Die Vorerfahrung meiner 10. Klasse Französisch: Keinerlei Vorkenntnisse im Filmdreh oder -schnitt

Durchführung:

  • 1. Schulwoche: den Comic lesen und verstehen, Wortschatz zum Genre Film und Comic/BD vertiefen, Ausdrücke für die Rezension von Comics / BD erlernen
  • 2. Schulwoche: In Kleingruppen kreative Drehbuchideen entwickeln, Rollen im Team zuteilen, Drehbuchideen zu einem Gesamtprojekt zusammensetzen, Requisiten für den Drehtag planen
  • ein Drehtag (09:00 – 15:00 Uhr): Dreh mit IPads und Kameras in der Medienbox (pädagogisches Film- und Tonstudio der Stadt München), pädagogische Betreuung durch Filmpädagogen der Medienbox, Schnitt des Films mit Ipads

Aufsprechen von Overvoice-Stimmen in der Sprecherbox

Nutzen des Green Screens für den Dreh der Nachrichtensendung

Klasse 10d: Victoria Schwab, Raja Vögerl und andere SchülerInnen

Präsentation des fiktiven Autors im Schatteninterview

Klasse 10d: Richard Karrlein, Alejandro Sick Jimeno, Polina Gatalskaya und andere SchülerInnen

B Die Handlung filmisch-kreativ nacherzählen

Weitere Ideen für kreative Verfilmungen von Literatur, die im Rahmen des Francomics-Wettbewerbs 2016-2017 von meiner 8. Klasse Französisch umgesetzt wurden:

Szene als Daumenkino:

Eine Szene der literarischen Vorlage wird als bewegtes Daumenkino animiert.

Puppen- / Miniaturtheater:

Eine Szene des literarischen Orginals wird mit Handpuppen und einer selbst gebastelten Theaterbühne nachgespielt.

Speedzeichnen im „Draw my life“-Stil:

Die Geschichte wird als Resümee nacherzählt und dabei simultan verzeichnet.

So funktionierts:

  • Die Zeichnungen werden mit Bleistift vorgezeichnet und dann mit laufender Kamera in verschiedene takes koloriert.
  • Das Resümee zu den Zeichnungen wird als Tonspur aufgenommen.
  • Das Videos der Zeichenszenen werden in der Postproduktion (Bearbeitung des Films) beschleunigt, sodass ein Effekt des „Speedzeichnens“ entsteht.
  • Die Videos der Zeichenszenen und die Tonspuren werden passend geschnitten und zusammengefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.