Digisnack-Fortbildung zum Blended Learning am 21.04.2021 mit ca. 370 TeilnehmerInnen

A Digisnacks zum schülernahen, digital gestützten Unterricht

(fremdsprachenspezifisch oder fächerübergreifend)

Schulung zu Feedback und Schüleraktivierung im Blended Learning im April 2021 mit ca. 330 TN
Schulung zum kollaborativen Arbeiten im digital gestützten FU mit ca. 150 TN

Innovieren Sie Ihren Unterricht mit dieser mehrteiligen Fortbildungsreihe zum schülernahen, digital gestützten Unterricht! Schülernah unterrichten heißt dabei für mich nah am Lerner zu sein, die Lernenden miteinander ins Gespräch zu bringen und Unterrichtsszenarien nah an der Lebenswelt der Lernenden zu gestalten. Ausgangspunkt jedes Unterrichtszenarios ist immer eine didaktische Fragestellung: Die endgerätunabhängigen Werkzeuge und Online-Ressourcen sind dabei kein Selbstzweck im Sinne einer „Toolifizierung“ oder eine bloße Notwendigkeit pandemiebedingten Distanzunterrichts, sondern bieten Ihnen langfristige, schülernahe Impulse für das Blended Learning. Auf den Geschmack gekommen? Dann wählen Sie flexibel aus den sechs Digisnacks serviert mit Praxisbeispielen aus meinem Unterricht.

Die Digisnacks werden sowohl fachspezifisch für den Englisch- oder Französischunterricht , als auch fächerübergreifend angeboten. 

Digisnack I: Innovatives und differenziertes Audio- und Videofeedback geben

Im Rahmen der Kompetenzschulung den Lernenden Feedback zu Schülerarbeiten oder ihrem Leistungsstand zu geben ist aus dem Unterricht nicht wegzudenken. Aber nicht immer stellen sich die positiven Effekte von aufwendig erstelltem und wohlgemeintem Feedback ein. Hier lohnt es sich, im digital-gestützten Unterricht neue Wege zu gehen. In diesem Webinar stelle ich Ihnen vier Varianten digital-gestützten Feedbacks vor, die in meinem Unterricht erprobt wurden. Mithilfe des Videorecorders des Smartphones / Tablets, eines integrierten oder webbasierten Bildschirmrecorders oder Audiorecorders sowie mittels ansprechender Notizbuchapps entstehen im Handumdrehen wertvolle, differenzierte und konstruktive Feedbackaudios und -videos, die eine handschriftliche oder mündliche Rückmeldung begleiten oder ersetzen können. Die Reaktion meiner Lernenden war eindeutig – wir hätten gerne mehr digital-gestütztes Feedback. Feedforward statt Feedback!

Digisnack II: Effizient und anschaulich Feedback einholen

Ein kurzes Feedback geplant und dann fünfzehn Minuten im Kopierraum verbracht – von der Auswertung ganz zu schweigen! In diesem Webinar widmen wir uns diverser Werkzeuge und Methoden, um Feedback einzuholen. Die Lernenden nach ihrer Meinung und Einschätzung zu fragen oder konkretes Feedback zu einer Unterrichtssequenz einzuholen ist integral für die Optimierung des Lernens und Lehrens – und mit digitalen Werkzeugen spielend leicht! Holen Sie Feedback synchron oder asynchron ein, ermöglichen Sie Ihren Schüler:innen eine anonyme Stimmabgabe und freuen Sie sich über eine automatisierte Auswertung und eine optisch ansprechende Visualisierung von Blitzlichtumfragen, Rankings, Kartenabfragen, Ratingskalen und Evaluationsbögen. Nützliche digitale Werkzeuge und Webseiten werden Ihnen mit Best-Practice-Beispielen aus meinem Unterricht serviert. Feedforward statt Feedback!

Digisnack III: Schülernahe Schreibaufgaben authentisch und ansprechend gestalten

Einen Blogeintrag oder eine WhatsApp-Kommunikation im Heft verfassen? Eine Geschichte in Form eines Comics erzählen oder die bewährte Postkarte an den Austauschpartner schreiben? Wir alle kennen die wenig authentische Umsetzung von solchen Schreibaufgaben im Heft oder Lernende, die die Aufgabe, selbst zu zeichnen oder zu gestalten demotiviert! Die analoge Umsetzung mit Stift und Papier sollte daher um wertvolle Alternativen ergänzt werden, mit denen Sie nicht nur weniger kreative Lernende motivieren können, sondern auch die finale Ausgestaltung der Aufgabe ansprechend variieren können.

In diesem Webinar stelle ich Ihnen digitale Werkzeuge vor, mit denen einfache bis anspruchsvolle Schreibaufgaben spielend leicht und authentisch umgesetzt werden können, wie zum Beispiel Poster, Comics, Print-oder Onlinezeitschriftenartikel, Lebensläufe für die Bewerbung, Nachrichten und Chatkommunikationen im Messengerstil, digitale Briefe, animierte Einladungskarten, Mini-Webseiten, Blogs oder auch humorvoll-kritische Memes.

Digisnack IV: Individualisieren und motivieren durch Scrapbooks, E-Books und E-Portfolios

Finden Sie es auch schade, dass die erstellen Schülerwerke nach einer erfolgreichen Unterrichtseinheit gerade einmal vorgezeigt im Schnellhefter oder auf der digitalen Lernplattform in der Versenkung verschwinden? E-Books und digitale Pinnwände sind hier eine motivierende und variationsreiche Möglichkeit, kreative, sachliche oder argumentative Schülerprodukte aller Art zu sammeln und nachhaltig auszustellen. Werden die kollaborativen Formate schon während der Sequenz eingeführt, sind sie zudem ein echter Motivationsboost für Ihre Schüler:innen. Analoge oder elektronische Portfolios oder die Lektüre begleitende reading journals oder scrapbooks sind ebenfalls gewinnbringende Formate für einen individualisierten Unterricht und können auch in die Leistungserhebung eingebunden werden. Im Webinar zeige ich Ihnen beispielhafte Sequenzen auf, in denen analoge und digitale Sammelmappen und Bücher mithilfe passgenauer Tools gewinnbringend eingesetzt wurden.

Digisnack V: Wissen motivierend prüfen

Im digital gestützten Unterricht bieten sich variationsreiche Möglichkeiten für Lehrende, Wissen abzuprüfen. Kurze Zwischenevaluationen und klassische Lernstandkontrollen lassen sich mit interaktiven Aufgaben motivierend variieren und Lehrende wie Lernende profitieren gleichermaßen von der ad-hoc-Auswertung solcher Werkzeuge. Mit interaktiven Aufgaben im Frage-Antwort-Stil lässt sich Wissen differenziert und interaktiv abfragen und der Rückgriff auf animierte Quiztools mit Game-Charakter motiviert die Schüler:innen zur eigenständigen Umwälzung und Vertiefung von Unterrichtsinhalten. Im Webinar stelle ich Ihnen anhand von Best-Practice-Beispielen aus meinem Unterricht einen Dreischritt vom Einstieg in die Erstellung interaktiver Aufgaben bis hin zur Begleitung einer Unterrichtseinheit durch Aufgaben mit automatisierter Auswertung vor.

Digisnack VI: Wissen zeitgemäß präsentieren

Im digital gestützten Unterricht bieten sich neue Möglichkeiten für Lehrende wie Lernende, Wissen zu präsentieren. Sie und Ihre Schüler:innen werden zu Wissensvermittlern, indem sie auf selbst erstellten Mini-Webseiten oder Infographien Wissen visuell ansprechend und interaktiv aufbereiten. Klassische Referatsreihen mit Expertenthemen lassen sich durch digitale Werkzeugen gewinnbringend anreichern – warum also nicht statt des klassischen Printhandouts ein gemeinsames Klassen-Wiki erstellen und die Expertenthemen in interaktiven Quizzes umwälzen? Der zweite Teil des Webinars widmet sich der Produktion von Erklärvideos. Erfahren Sie, wie Sie und Ihre Schüler:innen mithilfe von Präsentationssoftware, Bildschirmrecorder, Freihand- oder Legetricktechnik, Notizbuchapps oder kreativen Methoden der Filmtechnik schnell und ansprechend gestaltete Erklärvideos drehen können. Best-Practice-Beispiele führen die Umsetzungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Endgeräten anschaulich vor Auge.

Digisnack VII: Kollaboration als Schlüsselelement des schülernahen Unterrichts

Kollaborative Werkzeuge bieten enormes Potential und vielfältige Einsatzmöglichkeiten für digitale Arbeitsphasen im Präsenzunterricht sowie das Lernen zuhause. Sammeln Sie mit Ihren Lernenden synchron oder zeitversetzt Begriffsassoziationen in einer Mindmap oder Wortwolke oder lassen Sie Ihre Lernenden in der Hausaufgabe im Team Zusammenhänge in Form von Concept Maps, Time Lines oder Flow Charts visualisieren. Kooperative Schreiboberflächen, Präsentationen oder Kanban-Boards bieten enormes Potential für die Sicherung von Arbeitsergebnissen und Projektphasen. Erfahren Sie außerdem, wie Teamarbeit mit kooperativen Messengertools, digitalen Pinnwänden und kollaborativen Boards umgesetzt werden können und wozu Breakout-Rooms jenseits von pandemiebedingten Distanzunterrichts dienen können. Die sofort einsetzbaren Unterrichtsszenarien werden Ihnen anhand von Best-Practice-Beispielen aus meinem Unterricht vorgestellt.

Digisnack VIII: Motivierende Unterrichtseinstiege für mehr Schüleraktivierung

„Habe ich überhaupt alle Schüler:innen schon mal aufgerufen?“ „Die Sicherung dauert viel zu lange…!“ „Eigentlich nicht ökonomisch dieses ständige Kopieren…“  Finden Sie sich auch in einem oder mehreren dieser Statements wieder? Dann ist auch für Sie der Rückgriff auf passgenaue digitale Werkzeuge und Onlineressourcen die Lösung: Nutzen Sie Assoziationswolken oder -formen für das freie oder gelenkte Assoziieren und kooperative Brainstormen. Dynamisieren Sie Ihren Unterricht mit motivierenden Einstiegen mit Wettkampfcharakter: Ihre Lernenden scrabbeln um die Wette, generieren Wortfamilien, oder rätseln sich durch digitale Buchstabensalate, Wortschlangen, Bingos, Bild – und Kreuzworträtsel, Geheimschriften oder Suchsel. Oder Sie aktivieren alle Lernenden mit bildgestützten Impulsen wie Glücksrädern, Comics, Droodles oder Rebus aus gemeinfreien Bilddatenbanken.
Aktivieren Sie so im Handumdrehen wirklich alle (!) Lernenden und sichern Sie instantan die gesammelten Ergebnisse. Profitieren Sie als Lehrkraft vom minimalen Aufwand bei der Erstellung sowie von der gewonnenen Ökonomie durch den Verzicht auf Kopien oder aufwendige Tafelbilder. An konkreten Unterrichtsbeispielen zeige ich Ihnen, wie das gelingen kann.

Digisnack X: Schülernahe Podcasts vertonen und Perspektivwechsel anbahnen

Hören Sie selbst gerne Podcasts? Vom informativen Nachrichtenbeitrag über kritische Kulturrezensionen oder humorvolle Kommentare bis hin zu kurzweiligen Hörspielen – Podcasts sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch informativ und meinungsbildend. Im Englischunterricht dienen sie rezeptiv der Hörverstehensschulung Werden sie von den Schüler:innen hingegen selbst vertont, werden unterschiedlichste Kompetenzen geschult: neben der z.B. landeskundlichen Recherche zum Thema müssen auch die Erstellung des Skripts für die Vertonung und der Perspektivwechsel gelingen. Erst dann kann es mit der eigentlichen sprechproduktiven Umsetzung weitergehen. Jingles oder Soundeffekte können den Vertonungen zusätzlichen Feinschliff geben.

Sich über das Waffenrecht aus Sicht eines Amerikaners äußern, die beste Freundin zu einem nachhaltigeren Lebensstil ermahnen oder einen Kulturbeitrag zu einer historischen Persönlichkeit vertonen …? Die Bandbreite an möglichen Kompetenzaufgaben für den Unterricht ist enorm. Im Webinar werden Ihnen erprobte Unterrichtssequenzen und Schülerproduktionen vorgestellt und nützliche Tipps für die technische Umsetzung von Podcasts gegeben.

Digisnack IX: Fantasievoll motivieren für das freie Schreiben und Storytelling

Kreativ sein auf Knopfdruck und das auch noch aus ungewohnter Perspektive gelingt nicht immer! Dieser Digisnack widmet sich der wohl anspruchsvollsten, aber auch gewinnbringendsten Aufgabenstellungen des Fremdsprachenunterrichts: dem freien und kreativen Geschichtenerzählen. Die vorgestellten digitalen Werkzeuge, Apps oder Datenbanken und Impulse aus Gamification, Digital Storytelling, Social Media können Ihnen helfen, die Lernenden in eine fremde Welt zu versetzen, alle Sinne anzusprechen und die Fantasie zu beflügeln.

Setzen Sie interaktive Karten ein, die Ihren Lernenden mehr über den fiktiven Schauplatz oder die zeitgenössischen Hintergründe verraten und Ihre Lernenden in fremde Welten und andere Zeitalter entführen und wählen Sie authentische, schülernahe Schreibformate wie Blogs, Tweets und Posts für das kreative Storytelling. Lassen Sie Ihre Lernenden zu Avataren, Drachenzähmern oder Superhelden werden, die ihre neuesten Abenteuer erzählen und nutzen Sie Storytelling cubes, Personamaten oder anregende Bilder aus Literature Games als hilfreiches scaffolding.

B Toolbox-Workshops zum digital gestützten Unterricht

(fremdsprachenspezifisch oder fächerübergreifend)

Sie möchten hilfreiche Methoden selbst auf Ihren Unterricht anwenden und nützliche Werkzeuge unter Anleitung und im Team mit anderen Kolleg:innen erproben? Für die Toolbox-Workshops bietet sich ein Zeitfenster von drei Zeitstunden an. 

Toolbox-Workshop A: Innovativ und differenziert Feedback geben 

Zielgruppe: Lehrkräfte für Deutsch und Fremdsprachen aller SchulartenFeedforward statt Feedback! Im Rahmen der Kompetenzschulung den Lernenden Feedback zu Schülerarbeiten oder ihrem Leistungsstand zu geben ist aus dem Unterricht nicht wegzudenken. Aber nicht immer stellen sich die positiven Effekte von aufwendig erstelltem und wohlgemeintem Feedback ein. Hier lohnt es sich, im digital-gestützten Unterricht neue Wege zu gehen. 

In diesem Workshop erproben wir diverse Varianten digital-gestützten Feedbacks. Mithilfe von Smartphone, Bildschirmrecorder, Audiorecorder, App, E-Pad oder interaktiver Aufgabe entstehen im Handumdrehen wertvolle, differenzierte und konstruktive Feedbackaudios, -videos oder -aufgaben, die eine handschriftliche oder mündliche Rückmeldung begleiten oder ersetzen können.

Bringen Sie zum Workshop bitte Folgendes mit:

  • eine Auswahl handgeschriebener oder digitaler Schülerarbeiten, die Sie typischerweise annotieren und korrigieren würden (z.B. Aufsatz, schriftliche Hausaufgabe, Handout, Kreativarbeit, …)
  • mindestens ein Endgerät (Smartphone, Tablet / iPad, Laptop); vor Ort steht Ihnen zusätzlich für die Erprobung ein Fest-PC im Computerraum zur Verfügung.
  • falls möglich: ein externes Mikrophon / ein externes Headset mit Mikrophon

Toolbox-Workshop B: Schreibaufgaben authentisch und ansprechend gestalten

Zielgruppe: Lehrkräfte für Deutsch und Fremdsprachen aller Schularten

Einen Blogeintrag oder eine WhatsApp-Kommunikation im Heft verfassen? Eine Geschichte in Form eines Comics erzählen oder die bewährte Postkarte an den Austauschpartner schreiben? Wir alle kennen die wenig authentische Umsetzung von solchen Schreibaufgaben im Heft oder Lernende, die die Aufgabe, selbst zu zeichnen oder zu gestalten demotiviert! Die analoge Umsetzung mit Stift und Papier sollte daher um wertvolle Alternativen ergänzt werden, mit denen Sie nicht nur weniger kreative Lernende motivieren können, sondern auch die finale Ausgestaltung der Aufgabe ansprechend variieren können.

In diesem Workshop erproben Sie digitale Werkzeuge, mit denen einfache bis anspruchsvolle Schreibaufgaben spielend leicht und authentisch umgesetzt werden können, wie zum Beispiel E-Portfolios, Scrapbooks, Poster, E-Books und Comics oder auchZeitschriftenartikel, Nachrichten im Messengerstil, digitale Briefe, animierte Einladungskarten, Mini-Webseiten, Blogs und humorvoll-kritische Memes. Die erprobten Unterrichtsszenarien können Sie anschließend in Ihrem Unterricht sofort einsetzen.

Bringen Sie zum Workshop bitte mindestens ein Endgerät (Smartphone, Tablet / iPad, Laptop) mit; vor Ort steht Ihnen zusätzlich für die Erprobung ein Fest-PC im Computerraum zur Verfügung.

Toolbox-Workshop C: Wissen motivierend prüfen und zeitgemäß präsentieren

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fächer aller Schularten

Im digital gestützten Unterricht bieten sich neue Möglichkeiten für Lehrende wie Lernende, Wissen abzuprüfen und zu präsentieren. Klassische Lernstandkontrollen lassen sich mit interaktiven Aufgaben, Abfrage- oder interaktiven Quiztools motivierend variieren und Lehrende und Lernenden profitieren gleichermaßen von der ad-hoc-Auswertung solcher Werkzeuge. Lehrende wie Lernende werden zu Wissensvermittlern, indem sie mit Hilfe von Screencasts, Infographien und Erklärfilmen Wissen interaktiv und visuell ansprechend aufbereiten.

In diesem Workshop erproben wir unterschiedliche Verfahren zur Wissensüberprüfung sowie zur Produktion von Erklärvideos und setzen dabei verschiedene Endgeräte ein. Mithilfe von Präsentationssoftware, Bildschirmrecorder, Freihand- oder Legetricktechnik oder Notizbuchapps können Erklärvideos schnell und ansprechend gestaltet werden.

Bringen Sie zum Workshop bitte mindestens ein Endgerät (Smartphone, Tablet / iPad, Laptop) mit; vor Ort steht Ihnen zusätzlich für die Erprobung ein Fest-PC im Computerraum zur Verfügung.

Toolbox-Workshop D: Kollaboration als Schlüsselelement des schülernahen Unterrichts

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fächer aller Schularten

Kollaborative Werkzeuge bieten enormes Potential und vielfältige Einsatzmöglichkeiten für digitale Arbeitsphasen im Präsenzunterricht mit Smartphone oder Tablet sowie das Lernen zuhause. In diesem Workshop erproben wir unterschiedliche Verfahren zur digital-gestützten Partner- und Gruppenarbeit, die Sie anschließend in Ihrem Unterricht sofort einsetzen können: Sammeln Sie mit Ihren Lernenden synchron oder zeitversetzt Begriffsassoziationen in einer Mindmap oder Wortwolke oder lassen Sie Ihre Lernenden in der Hausaufgabe im Team Zusammenhänge in Form von Concept Maps, Time Lines oder Flow Charts visualisieren. Erfahren Sie, wie Teamarbeit mit kooperativen Schreiboberflächen und Messengertools, digitalen Pinnwänden und Boards sowie mit Wikis umgesetzt werden können. Auch die Vertonung von Podcasts oder der Rückgriff auf Quiztools bieten wertvolle Impulse für die Kollaboration im Klassenzimmer und zuhause.

Bringen Sie zum Workshop bitte mindestens ein Endgerät (Smartphone, Tablet / iPad, Laptop) mit; vor Ort steht Ihnen zusätzlich für die Erprobung ein Fest-PC im Computerraum zur Verfügung.

C Impulsvorträge zum digital gestützten Unterricht und Plenumsdiskussionen

Sie wünschen Sich für die Fachsitzung, die Konferenz oder einen Schulungstag einen Impuls für die Weiterentwicklung des digital gestützten Unterrichts, der zur Diskussion anregt? 

Beispielhafte vergangene Impulsvorträge unterschiedlicher Konzeption und Zielgruppe: 

  • 2021/04: 30-minütiger-Impulsvortrag „Blended Learning – das Beste aus beiden Welten“, fächerübergreifender Vortrag für die Fachreferentinnen und Fachreferenten MB-Oberbayern-West, anschließende Plenumsdiskussion
  • 2021/07: 30-minütiger-Impulsvortrag „Zurück in die Zukunft im digital gestützten Unterricht“, Vortrag für die Sitzung der Fachkoordinatoren Gymnasium der Stadt München, Fachbereich: Englisch und Französisch, anschließende Plenumsdiskussion
  • 2022/05: 60-minütiger Impulsvotrag „Blended Learning – das Beste aus zwei Welten“, fächerübergreifender Vortrag für Lehrkräfte aller Schularten mit anschließender Diskussionsrunde, Konrad-Adenauer-Stiftung

Fortbildungsskizze:

Beim gelungenen Blended Learning kombiniert und variiert die Lehrkraft Lernorte, Lernmaterialien und passgenaue digitale Werkzeuge so geschickt, dass der gesamte Unterricht inklusive der Hausaufgabe verbessert wird. Wie bei der Mischung mehrerer Brände beim Blended Whiskey ist es das Ziel, Stärken der analogen und digitalen Lernwelten zu kombinieren und Schwächen gegenseitig zu kompensieren. Das Lernen findet dabei flexibel im Klassenzimmer oder zuhause sowie analog oder am digitalen Endgerät statt. In diesem Webinar werden Ihnen zahlreiche Gründe für den Einsatz von Blended Learning anhand erprobter Unterrichtsszenarien aufgezeigt. Lassen Sie sich überzeugen, kombinieren auch Sie das Beste aus beiden Welten und innovieren Sie nachhaltig Ihren Unterricht!

Einen Einblick in mein Verständnis des Blended Learning erhalten Sie hier →. 

D Mini-Digisnacks

Individueller Zuschnitt der Fortbildungsmodule für Ihre Schule

Dieses Format ist bestens geeignet für ein flexibles Fortbildungsangebot im Rahmen eines pädagogischen Tages / Halbtages. 

Jedes Digisnack-Modul dauert ca. 30 Minuten und alle Module können flexibel an Ihre Zeitplanung oder individuelle Schwerpunktsetzung angepasst werden.

Die exemplarischen Übersichten zeigen drei von den Bildungseinrichtungen gewählte Fortbildungskonzepte und können modellhaft für Ihre Planung dienen:

Sie sind interessiert an der gemeinsamen Planung einer Fortbildungsveranstaltung (Vortrag, Workshop, SchiLF, Webinar, …)?

Treten Sie gerne mit mir in Kontakt: diplomerdidactics@gmail.com 

Beitrag verfasst von: Verena Plomer

12 Kommentare

  1. Liebe Frau Plomer, ganz ganz herzlichen Dank für diese unglaublich informative, sehr kurzweilige Digisnack-Fortbildungsreihe. It was a pleasure!

  2. Vielen Dank für diese inspirierenden, praxisfertigen Anregungen, die Sie so professionell und herzlich rübergebracht haben. Es hat so Spaß gemacht und ich freue mich schon aufs Umsetzen. Bis nächstes Mal! :))

  3. „Vielen Dank – extrem informativ, super Tools, klasse Beispiele – das perfekte Webinar! :)“
    „Herzlichen Dank. Inspirierend und wirklich spannend!“
    „Phantastisch, wie immer. Unglaublich viele gute und praktische Informationen, sehr charmant und mit schöner PowerPoint-Datei präsentiert.“
    „Herzlichen Dank für die erneut kompetente und vielseitige Fortbildung! Take care!“
    „Sehr informativ, angenehme Vortragsweise.“

  4. „Vielen Dank, echt immer super, wenn man bloß mehr Zeit hätte, auch ihr Blog ist Gold wert!“
    „As always, thanks for tasty snacks!“
    „1000 Dank, Frau Plomer! Es war wieder sehr motivierend!“
    „Vielen Dank – es war wirklich gut wieder – ich schätze Ihre Kompetenz.“
    „Vielen Dank für das wieder einmal sehr gewinnbringende Webinar!“
    „Spannende Ideen und prima Vortragsart. Herzlichen Dank!“

  5. „Klasse! Sehr strukturiert, super erklärt, übersichtlich! Merci :)“
    „Super professionel und sympathisch. Un grand merci!“
    „Danke, es war sehr inspirierend durch die eigenen konkreten U-Beispiele!“
    „Es war wirklich toll, auch der Verweis auf den Blog. Da werde ich noch einiges an Nachbereitungszeit investieren =)“
    „Merci infiniment pour ce feu d’artifice.“

  6. Sehr geehrte Frau Plomer,
    ich habe Ihr Webinar (obwohl Freitag war) mit großem Interesse verfolgt. Ich habe mir vorgenommen, schrittweise wenigstens etwas davon umzusetzen. Das wird mir nicht immer leichtfallen (bin schon „älteres Semester“), die technische Ausstattung der Schule ist auch alles andere als optimal, aber ich kriege das hin (step by step).
    Danke für die vielen Ideen. Ich habe auch schon Ihre Website „durchgearbeitet“ …
    Alles Gute für Sie, viel Optimismus und natürlich Gesundheit wünsche ich Ihnen!

    1. Herzlichen Dank für Ihre freundliche und wertschätzende Rückmeldung und Ihre Wünsche.
      Ich freue mich, dass Sie neue Impulse für Ihren Unterricht sammeln konnten!
      Schritt für Schritt neue Lernszenarien auszuprobieren ist sicher sinnvoll, so gehe ich es auch immer an!
      Herzliche Grüße, auch Ihnen alles Gute und Gesundheit und bis bald,
      Verena Plomer

  7. „Vielen Dank für dieses tolle Seminar, ich habe viele wertvolle Tipps bekommen. Ganz, ganz herzlichen Dank und bis zum nächsten Mal! Ich freue mich schon sehr!“
    „Ich bin geflasht, was alles so geht. Respekt! da bekommt man wirklich Lust, viel mehr einzusteigen.“
    „Vielen Dank für diesen sehr interessanten und innovativen Einblick in die Möglichkeiten digitalen Lernens! Ich habe viele neue Impulse mitgenommen heute. 🙂 Auch Ihre Vortragsweise war super, man konnte Ihnen gut folgen und die Präsentation war abwechslungsreich.“

  8. Liebe Verena,
    ich wollte dir noch ganz herzlich danken, dass du uns mit deinen Digisnacksfortbildungen so gut auf die nun beginnenden Zeit vorbereitet hast. Deine Webseiten zum hybriden Unterricht bieten wirklich eine gute Orientierung bei der Fülle der Angebote. So habe ich auf der Suche nach passenden Apps, etc. dank dir schon viel Zeit sparen können und schon fast alles ausprobieren können.
    Es macht richtig Spaß, mit den Schülern neue Wege zu gehen und ich habe das Gefühl, dass es einen mit der Lerngruppe auch stärker zusammenschweißt, da man gemeinsam durch eine Trial-Error-Phase geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Inhalte sind urheberrechtlich geschützt