Karteikarten sind seit jeher unverzichtbarer Bestandteil von erfolgreichem Fremdsprachenlernen. Allerdings schreiben Lernende ihre Karteikarten oder Vokabelkarten häufig nicht mehr selber, sondern bedienen sich digitaler Werkzeuge. Digitale Vokabellerntools oder Karteikartenkästen haben den Vorteil, dass sie den umzuwälzenden Wortschatz ganz unterschiedlich umwälzen. Für das eigenständige Lernen empfiehlt sich das E-Tool Quizlet, das sich gewinnbringend im Fremdsprachenunterricht einsetzen lässt.

Hier möchte ich Ihnen einige Fakten zum Tool kurz nennen. Die Abbildungen unten zeigen Ihnen die graphische Umsetzung der verschiedenen Abfragemöglichkeiten.

  • gut geeignet für die Vokabelabfrage oder Karteikartenabfrage mit Definitionen
  • es gibt erschiedene Abfragemöglichkeiten (Schreiben, auditive, kombinatorische und spielerische Zugänge)
  • Ihre Lernenden können einen Pool an vorbereiteten Karteikartensets nutzen: z.B. zu einschlägigen Lehrwerken wie Green Line / Red Line
  • Das Programm ist sehr intuitiv bedienbar.
  • In der Basisversion ist das Programm kostenlos: Jedoch sollten Sie Ihre Lernenden darauf hinweisen, dass keine Kreditkarteninfos oder Zahlungsinfos angegeben werden, das Tool frägt gerne danach 🙁
  • Anmeldung für Lehrkraft und Lernende nötig. Um hier datensparsam zu arbeitem möchte ich vorschlagen, dass sich die Lernenden über eine „Dummy-E-Mailadresse“ durche die Lehrakraft anmelden lassen.

Abfragemöglichkeit „Lernen“:

Abfragemöglichkeit „Antworten“:

Abfragemöglichkeit „Schreiben“:

Abfragemöglichkeit „Testen“:

Spielerische Abfragemöglichkeit „Zuordnen“:

Spielerische Abfragemöglichkeit „Schwerkraft“:

Sie haben eigene Erfahrungen mit einem anderen Tool gemacht? Lassen Sie mich dies gerne als Kommentar wissen, ich ergänze mein Repertoire und diesen Eintrag gerne um Praxistipps von Kolleginnen und Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.